Blut ist nicht schwul oder hetero!

Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus werden vielerorts die Blutkonserven knapp, da weniger Menschen zur Blutspende gehen. Dass dabei homo- und bisexuelle Männer und transgeschlechtliche Menschen von der Blut-, Plasma- und Knochenmarkspende weiterhin ausgeschlossen sind, basiert auf einem vorurteilsbehafteten Pauschalurteil und ist nicht nur diskriminierend, sondern auch absolut fahrlässig, wenn die Blutkonserven knapp werden.

Deshalb fordern wir Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf, das bestehende Blutspendeverbot für Homo- und Bisexuelle sowie transgeschlechtliche Menschen so schnell wie möglich aufzuheben. Blutspenden retten leben – egal ob schwul oder hetero!

Hier kannst Du unsere Petition an Gesundheitsminister Jens Spahn mitzeichnen: Jetzt Petition unterzeichnen!

Derzeit müssen homo- und bisexuelle Männer ein Jahr auf Geschlechtsverkehr verzichten, bevor sie Blut spenden dürfen. Das ist diskriminierend, denn bei einer Blutspende wird das Blut immer auf HIV, Hepatitis A, B und C sowie Syphilis, Ringelröteln-Erreger und Cytomegalieviren getestet.

Du darfst bereits Blutspenden? Dann tu es! Jetzt Blutspenden.

Website

Besuche uns jetzt auf unserer Website unter www.julis.de für mehr spannende Infos!