Wirtschaftsunterricht an Schulen

Die Jungen Liberalen stufen es als eine wichtige, auch durch Schulen zu vermittelnde Kompetenz ein, dass sich junge Menschen eigenständig und gut informiert am wirtschaftlichen Leben beteiligen können. Deswegen fordern wir, dass in den Schulen grundlegende und vertiefende Kenntnisse aus den Bereichen, Politik, Wirtschaft und Recht in umfassenden Maß unterrichtet werden. Dabei können die einzelnen Schulen innerhalb eines bundeseinheitlichen Bildungsrahmens die folgenden Maßnahmen durchführen:
  • Politik und Wirtschaft können als eigenständige Pflichtfächer zu Beginn der Mittelstufe der allgemeinbildenden Schulen eingeführt werden. Diese können durchgängig bis zur Oberstufe unterrichtet werden. Gegebenenfalls wird der Unterricht halbjährlich angeboten
  • Auch in der Oberstufe und an berufsbildenden Schulen werden Politik und Wirtschaft als eigenständige Fächer angeboten, je nach Art der Ausbildung im Pflicht-, Wahlpflicht- oder Wahlbereich. Bereits bestehende speziellere Angebote aus dem wirtschaftlichen Bereich (beispielsweise am Beruflichen Gymnasium Wirtschaft) bleiben davon unberührt.
  • Lehrinhalte des Fachs Wirtschaft sind, je nach Schulform und Stufe, theoretische und praktische Inhalte der Volks- und Betriebswirtschaftslehre. Schüler sollen ihm Laufe ihrer Ausbildung darauf vorbereitet werden, sowohl verschiedene Wirtschaftssysteme zu verstehen als auch sich selbstständig als Akteur der Wirtschaft zu betätigen.
  • Bei wirtschaftlichen Lehrinhalten und Lehrbüchern ist darauf zu achten, dass in jedem Bereich verschiedene Theorien, Methoden und Ansichten ausgeglichen und angemessen berücksichtigt werden. Insbesondere sind Arbeitnehmer- und Arbeitgeberperspektiven sowie verschiedene volkswirtschaftliche Modelle angemessen vorzustellen und zu vergleichen.
  • Wirtschaftliche Planspiele im Rahmen von Projektwochen oder im regulären Unterricht sollten gefördert werden, wenn möglich sollten diese in Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft durchgeführt werden.
  • Schülerunternehmen als eigenständige Gründungen von Schülern werden im Rahmen des Wirtschaftsunterrichts oder in freiwilligen Arbeitsgemeinschaften verstärkt unterstützt.