JuLis: Eure Rente geht auch uns was an

Zur Konstituierung der Rentenkommission der Bundesregierung, in der kein Mitglied jünger als 40 Jahre alt ist, erklärt die Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen (JuLis), Ria SCHRÖDER (26):

„Die Große Koalition will die Rente zukunftsfest machen? Dann muss sie aufhören, die junge Generation zu ignorieren. Wir sollen das System in Zukunft finanzieren, aber werden von niemanden in der Kommission der Bundesregierung vertreten. Das Thema Rente ist nicht nur etwas für unsere Omas und Opas. Es geht auch uns etwas an!“

SCHRÖDER sagt weiter: „Eine zukunftsfähige Rente ist eine entscheidende Frage der Generationengerechtigkeit. Die Beitragslast einseitig auf die Enkelgeneration zu schieben, sichert vielleicht kurzfristig Wahlerfolge. Es ist aber weder fair noch nachhaltig. Wir wollen gemeinsam mit Alten und Jungen Lösungen erarbeiten. Dass die Regierung es wieder verpasst, alle Generationen an einen Tisch zu holen, ist ein Armutszeugnis.“

SCHRÖDER gehört der „Jungen Rentenkommission“ an, die vom Wirtschaftsverband DIE JUNGEN UNTERNEHMER gegründet wurde:

„Ziel der jungen Rentenkommission ist es, eigene Vorschläge für eine nachhaltige und generationengerechte Rentenpolitik vorzulegen. Wir werden der Regierungskommission sehr genau auf die Finger schauen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“